Projektdetail

Leistungsregelung regenerativer Energieerzeugungsanlagen: Zusammenfassung verschiedener Energieerzeuger zu einem „Regenerativen Kraftwerk“

 

Auf einen Blick

Branche: Automatisierungstechnik
Kunde: ENERTRAG AG; EnEs-Projekt GmbH/Bayernwerk
Projekt: Zusammenfassung mehrerer regenerativer Energieerzeugungsanlagen unterschiedlicher Hersteller zu einem „Regenerativen Kraftwerk“
Besonderheiten: Steuerung bzw. Regelung von Mischparks (unterschiedliche Windenergieanlagen-Hersteller; Kombination Wind, Biogas und Fotovoltaik)
Projektlaufzeit: März 2009 bis Mai 2018

 

Ausgangssituation und Ziele: Als nachhaltiges Energieunternehmen produziert die ENERTRAG AG Strom und Wärme ausschließlich aus erneuerbaren Quellen – hauptsächlich aus Windenergie. Zur Erzeugung der Energie kommen dabei sowohl Windenergieanlagen verschiedener Hersteller als auch andere Erzeugungstechnologien wie Biogas und Photovoltaik zum Einsatz. Die Herausforderung dabei: Um einen Mischpark mit Anlagen verschiedener Hersteller und verschiedener Technologien zu steuern, müssen unterschiedlichste Schnittstellen zusammengeführt werden und dem Netzbetreiber dazu eine einheitliche Schnittstelle zur Verfügung gestellt werden.

Projektumfang: ASCORI übernahm die Projektierung, Lieferung und Montage sowie die Inbetriebnahme der gesamten elektrotechnischen Ausrüstung. Zur Umsetzung der Regelbefehle vor Ort wurden die Energieerzeugungsanlagen mit Interfacemodulen SIMATIC IM151-7 CPU ausgestattet. Hier werden auch die Reaktionen auf mögliche Fehlerzustände wie Kommunikationsabbruch, Reglerausfall, SPS-Stopp gesteuert.

Die Steuerung der Wirkleistung am Netzverknüpfungspunkt sowie die Regelung der Blindleistung und damit das Stützen der Netzspannung (220kV), die insbesondere bei stark schwankenden Einspeisungen aus erneuerbaren Quellen von essenzieller Bedeutung für die Netzstabilität ist, erfolgt per speicherprogrammierbarer Steuerung (SPS) SIMATIC S7-300.

Mit der von ASCORI implementierten Lösung werden die Energieerzeuger an den Standorten UW Bertikow (Wind, Biogas), UW Basedow (Wind, Photovoltaik) sowie UW Louisfelde, Übergabestation Ruhleben und UW Naila / Windpark Espich (jeweils Wind) zu jeweils einem „Regenerativen Kraftwerk“ zusammengeführt und mit dem Leitsystem des jeweiligen Netzbetreibers (50Hertz, E.DIS AG, Bayernwerk) via Fernwirktechnikprotokoll IEC 60870-5-101 bzw. IEC 60870-5-104 ferngesteuert. Die Visualisierung der gesamten Anlage per Webclient ermöglicht jederzeit einen standortunabhängigen Überblick über deren Leistung und Zustand.

Ergebnisse: Nach erfolgreicher Umsetzung sollen weitere Projekte auf vergleichbare Weise realisiert werden. Dank der Unterstützung von ASCORI können diese Projekte nun weitgehend von der ENERTRAG selbst durchgeführt werden.

Fragen? Kontaktieren Sie uns!
mkarcherLeistungsregelung regenerativer Energieerzeugungsanlagen